Aktuelles (12.10.2021)

Endlich… darf auch ich wieder unterwegs sein! Wie wohltuend es doch ist, wenn man wieder vor Ort zu Kundinnen und Kunden fahren kann und mit “echten” Menschen an Dingen arbeiten darf.

Und so installiere ich gerade in Lampertheim den ersten 8er Rat Hessens, wobei die Workshops mit Politik, Verwaltung und den Schulen bereits durchgeführt wurden. Jetzt steht die Organisation der beiden großen Konferenzen mit den Jugendlichen an. Jugendbeteiligung ist allerorts ein Thema und nahezu täglich erreichen uns neue Anfragen. Meiner Meinung nach ist das auch bitter nötig, sind es doch die jungen Menschen, die durch die Pandemie massive Einschnitte in ihren Entwicklungsaufgaben erfahren mussten.

Ich freue mich außerdem sehr, dass ich die Stadt Straubing im Bewerbungsverfahren zur Landesgartenschau begleiten darf und die dortigen Beteiligungsformate konzipiere und moderiere. Nach Mainz ist das in diesem Jahr das zweite Mal, dass wir eine LGS-Bewerbung unterstützen. Darüber freue ich mich sehr.

Die Renovierungsarbeiten in den neuen Räumlichkeiten schreiten voran. Mit Büro, Werkstatt und Seminar-/Besprechungsraum habe ich eine Möglichkeit gefunden meine vielfältigen Tätigkeiten unter einem Dach zu vereinigen. Der Seminarraum wird perspektivisch auch stunden- oder tageweise zu mieten sein. Gegen Ende des Jahres wird alles soweit fertiggestellt sein und ab Januar 2022 auch externen Personen zur Nutzung zur Verfügung stehen.

Im Podcast-Format “Kellner wie der Ober” läuft es nach wie vor zu aller Zufriedenheit. Unterstützt von den Prechtl-Frischemärkten erscheinen zweimal monatlich Gespräche mit Persönlichkeiten aus der Region. Sie gelangen über Spotify oder direkt über meine Webseite  zu den Folgen.

Ansonsten geht es voran mit der Postproduktion unseres Dokumentarfilmes über den Künstler Pepp Füß. Wie Karl Valentin jedoch bereits zu sagen pflegte: “Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit.”

Tja, und dann war da ja noch unser Aktion in Berlin. Für das Aktionsbündnis “Für die Würde unserer Städte” haben wir eine Kampagne entwickelt, die am 11. Oktober für Aufsehen sorgte. Oberbürgermeister:innen, Bürgermeister:innen und Kämmerer aus 70 überschuldetern Kommunen zogen mit einer von Jacques Tilly erbauten Figur von Parteizentrale zu Parteizentrale, um auf die Misere von insgesamt 9 Millionen Bürgerinnen und Bürgern hinzuweisen. All diese Kommunen werden sich den zukünftigen Herausforderungen nicht stellen können, wenn nicht ein Neustart ermöglicht wird. Bei den Gesprächen mit den jeweiligen Vertreter:innen von CDU, SPD, FDP, Die Linke und Bündnis90/Die Grünen stieß man auf viel Verständnis und Zusagen, die Themen mit in die Sondierungsgespräche aufzunehmen. Das Presseecho war ebenfalls enorm. Details finden Sie auf der Seites des Aktionsbündnisses.

Termine

  • 15.12.2021 – Nicklheim

    Podcast-Aufnahme


    Folge 24